mainpage Faradzh KARAEV
biographyrecordingseventsaudiovideotextsgallery
English
Русский
BABYLON TOWER

for instrumental ensemble

2002

fl.fl.c-alto, D-qudi/Dxun,, D-ney(ten) ob, D-guanzi/D-suona (sopr), zurna, balaban, mondharmonic/mandoline, sheng, liuqin/ruan, pipa, chitarra, tar, ud, kanun, santur, zheng, arpa, batteria I (chinese), batteria II (vibr, campanelli, campane,tomtom, watergong), vn, erhu, kamancha aserb, vl, kemenche turk, vc, cb.

Premiere – Atlas Ensemble (Amsterdam, Holland), conductor Ed Spanjaard.
Berliner Karajan Philharmonie, Small Hall. 13.09.2002.


atlas ensemble, conductor ed spanjaard. live in berlin philharmonie kammermusiksaal, 13.09.02.

You need to install Flash Player to listen to this audio





With tar-player Elchin Nagiev and kiamancha-player Elshan Mansurov after the premiere of "Babylon Tower". Berliner Festspiele, Sept.13 2002 Composer's Comment

‘East is East and West is West, and never the twain shall meet’
(Ost ist Ost und West ist West, und nie sollen die zwei sich treffen)

Rudyard Kipling


„Aber die Musik ist aus einem Stoff gewoben" – so könnte man diesen Gedanken fortsetzen. Tatsächlich ist der Klang von östlichen Instrumenten – der chinesischen Pipa oder der aserbaidschanischen Tar, der türkischen Kemence oder der iranischen Santur – für europäsche Ohren exotisch; tatsächlich umfasst die Klangbreite östlicher Instrumente viele Varianten, die für östliche Zuhörer gewohnt klingen, für westliche Zuhörer aber absolut ungewöhnlich sind. Die Klangbreite der chinesischen Sheng oder der orientalischen Ud, der Duduk/Balaban oder der Zurna ist eine kleine Tonenzyklopädie, in der beispielsweise Mikrointervalle und Halbtöne perfekt harmonisieren und in der die Soloimprovisation Basis und Grundlage des Klanges ist.

Premiere of "Babylon Tower". With conductor Ed Spanjaard on the stage of Berliner Karajan Philharmonie Small hall, Sep.13 2002

Wie kann man westliche Klänge mit dieser „Exotik" verbinden und ist das überhaupt möglich?

Die zeitgenössische Musik hat nicht selten eine komplizierte Sprache und erforderteinen Zuhörer mit einiger Vorbildung. Die Belastung, die dem Zuhörer zugemutet wird, ist keine geringe. Lässt er sich aber auf dieses Experiment, auf diese Prüfung, freiwillig ein, dann weiß er, was er von dieser Musik und was ihn in dieser Musik erwarten kann.

Und er bekommt es...

Aber auch ein perfekt funktionierender Computer kann kaputt gehen, wenn er übermäßig belastet wird und die elektrische

After the premiere wifth colleagues-composers. Berliner Festspiele, Sep.13 2002Spannung zu schnell aufgebaut wird; die Kontake schmelzen, sein 'Gedächtnis' ist überfordert und unser Freund beginnt zu 'sterben'; bald wird er tot sein und wir müssen einen Leichenwagen rufen. Einen unzufriedenen Zuhörer, in dessen Kopf ein Computer sitzt, kann das gleiche Schicksal ereilen! Kann sein Gehirn die Spannung aushallen, wenn es gleichzeitig mit „exotischer" und moderner Musik gefüttert wird? Ist das nicht zu viel?




‘Ost ist Ost, und West ist West...

– Der Mittelweg ist der einzige Weg, und er fuhrt nicht nach Rom!

... und nie sollen die zwei sich treffen.’

– Nie?... treffen?...


Faradj Karajev




Berlin, 2002. Booklet coverONGEHOORDE KLANKEN BIJ ATLAS ENSEMBLE
Confrontatie


In het geval van Karajev kwam die verwachting ook uit – en niet in zijn strekstestuk. Karajev zocht het l eerder in een confrontatie tussen westers modernistisch expressionisme en een niet zo heel erg gestructureed kleurrijk semi-geimproviseerd heterofoon idioom uit zijn eigen landstreek bij de Kaspische Zee.

Roeland Hazedonk
‘De Telegraf’ 09.12.02.


Berlin, 2002. Booklet HARING HUWT KRAANVOGEL

In Karajevs Babylonturm, een heterofone heksenketel, rommelig van structuur, was het alsof drie verschillende etnologische platen door elkaar werden gedraaid.

Erik Voermans
‘Parool’ 09.12.02.




    email me       email webmaster